Beratung, Betreuung und Vermittlung in Coronazeiten

Erfahrungen bei der alternativen Durchführung von Maßnahmen

Das Jobcenter Frankfurt am Main bietet seinen Kundinnen und Kunden eine breite Palette von Fördermaßnahmen an. Sie haben das Ziel, bei der Arbeitsplatz- und Ausbildungsstellensuche zu helfen, individuelle Problemlagen zu bereinigen, Vermittlungshemmnisse zu beseitigen, Stolpersteine auf dem Weg in das Arbeitsleben zu überwinden, Qualifikationsdefizite zu beheben oder einfach stabilisierend zu wirken. Durchführungspartner dieser Maßnahmen sind „Träger“ und Bildungseinrichtungen – ein vielfältiges Spektrum privatwirtschaftlicher Unternehmen, sozialer Organisationen, kirchen- und stadtnaher Institutionen, verbandsorientierter oder gewerkschaftlich ausgerichteter Dienstleister. Viele von ihnen haben den Status der Gemeinnützigkeit. Wie haben diese wichtigen Partner des Jobcenters die Situation der Corona-Pandemie in den vergangenen Monaten bewältigt? Wie hat sich der Lock-down auf die Betreuung, Beratung und Begleitung der Maßnahmeteilnehmer ausgewirkt? Welche Erfahrungen und Erkenntnisse fließen in die künftige Arbeit ein?