GWR – Gesellschaft für Wiederverwendung und Recycling: Partner des Jobcenters

intensivbetreuung Bild
Als Kraftfahrer bei der GWR neu eingestellt: Lotfi Saada (Mi.) mit seinem Chef Dieter Lenza (li.) und Timo Heilmann (re.) von Arbeitgeber-Service des Jobcenters.
Die „Gemeinnützige Gesellschaft für Wiederverwendung und Recycling“ GWR in Frankfurt-Griesheim – Anfang 2015 aus der „Werkstatt Frankfurt“ hervorgegangen – ist ein wichtiger Partner des Jobcenters Frankfurt bei verschiedenen Projekten zur Qualifizierung, Stabilisierung und Heranführung von Langzeitarbeitslosen an den Arbeitsmarkt. Die GWR ist zugleich aber auch ein Arbeitgeber, der Arbeitslose aus dem Betreu-ungsbereich des Jobcenters einstellt – kontinuierlich, wie Barbara Ilahi, die Leiterin der Personalverwaltung, berichtet: Im Jahr 2016 hat die GWR elf Jobcenterkunden neu eingestellt, 2017 waren es acht und drei in den ersten Monaten 2018.

Eine der Neueinstellungen von Februar 2018 ist Lotfi Saada. Er ist 56 Jahre alt und stammt aus Tunesien. Mit der deutschen Sprache hat er keine Probleme – im Gegenteil, er ist kommunikativ,  kann auf Kunden zugehen und wird im Team geschätzt. „Wir sind sehr zufrieden“, betont sein Vorgesetzter Dieter Lenza, der für den Bereich Verkehr bei der GWR verantwortlich ist. Seit Ende 2016 war Lotfi Saada arbeitslos, zuvor hat er als Kraftfahrer im Fernverkehr gearbeitet. Als Kraftfahrer wird er jetzt auch bei der GWR eingesetzt, steuert Betriebshöfe an, um gebrauchte Elektrogeräte zu laden und in das Recyclingzentrum zu transportieren, fährt die Batteriesammeltour und holt Altgeräte bei Wohnungsauflösungen und Entrümpelungen.

Eine der Neueinstellungen von Februar 2018 ist Lotfi Saada. Er ist 56 Jahre alt und stammt aus Tunesien. Mit der deutschen Sprache hat er keine Probleme – im Gegenteil, er ist kommunikativ,  kann auf Kunden zugehen und wird im Team geschätzt. „Wir sind sehr zufrieden“, betont sein Vorgesetzter Dieter Lenza, der für den Bereich Verkehr bei der GWR verantwortlich ist. Seit Ende 2016 war Lotfi Saada arbeitslos, zuvor hat er als Kraftfahrer im Fernverkehr gearbeitet. Als Kraftfahrer wird er jetzt auch bei der GWR eingesetzt, steuert Betriebshöfe an, um gebrauchte Elektrogeräte zu laden und in das Recyclingzentrum zu transportieren, fährt die Batteriesammeltour und holt Altgeräte bei Wohnungsauflösungen und Entrümpelungen.